Erfolgreiche Teilnahme am Aktionstag der Jugendfeuerwehr Schwaben

Der Ausflug der Langweider Jugendfeuerwehr an den Bodensee hat sich gelohnt. Eines der drei teilnehmenden Teams kam beim Schwäbischen Jugendleistungswettbewerb in Lindau mit einem beachtlichen achten Rang unter die zehn besten Jugendfeuerwehrgruppen Schwabens. „Ein Hammer-Ergebnis“ kommentierte Jugendwart Thomas Hörmann die Leistungen seiner Schützlinge. Erreichten doch auch die zwei weiteren Mannschaften der Langweider Feuerwehrjugend Platzierungen im vorderen Drittel des Teilnehmerfelds.

 

Alle zwei Jahre richtet die Bezirksjugendfeuerwehr Schwaben einen Aktionstag mit dem Schwäbischen Jugendleistungswettbewerb aus. Dieses Jahr hatte die Freiwillige Feuerwehr Lindau im Stadion beim Valentin-Heider-Gymnasium für optimale Wettbewerbsbedingungen gesorgt. 76 Mannschaften mit jeweils vier Jugendlichen aus ganz Schwaben gingen bei strahlendem Sonnenschein an den Start. Eine u-förmige Wettkampfbahn war in möglichst kurzer Zeit zu durchlaufen und auf dem Weg vom Start zum Ziel verschiedene feuerwehrtechnische Grundfertigkeiten – möglichst fehlerfrei – zu meistern. Dazu gehörten das Kuppeln einer Saugleitung, der Zielwurf mit dem Leinenbeutel, das zielgerichtete Auswerfen eines C-Schlauches, das Anlegen von Knoten und Stichen, das Kuppeln einer C-Schlauchleitung, das Durchqueren eines Kriechtunnels, das Befestigen eines Strahlrohres an einer herabhängenden Leine und ein abschließender Sprung aller Teilnehmer über einen Wassergraben. Die Zeitnahme erfolgte, wenn das gesamte Team die Ziellinie überschritten hatte. Noch nicht genug, war auch noch ein anspruchsvoller theoretischer Prüfungsteil zu meistern. Die Langweider Jugendfeuerwehr war als einzige Teilnehmergruppe aus dem Landkreis Augsburg mit drei Teams angetreten. Die gute Vorbereitung hat sich ausgezahlt. Mit Platz acht konnte eine Gruppe eine Platzierung unter den besten Zehn Teams aus Schwaben erreichen. Damit wurde das ehrgeizige Ziel, das die Langweider Jugendwarte Thomas Hörmann, Simon Strempfl und Markus Steigleder angestrebt hatten, erreicht. Die beiden weiteren Gruppen erreichten die respektablen Plätze 26 und 28 in einem motivierten Teilnehmerfeld. „Unsere Jugendlichen haben wirkliche eine spitzen Leistung gezeigt“, resümierte Jugendwart Thomas Hörmann. Sieger und damit Gewinner des Edgar-Ruprecht-Pokals war die Mannschaft Münster am Lech 2 aus dem Landkreis Donau-Ries. Als Achtplatzierter durfte auch das beste Langweider Team einen Pokal in Empfang nehmen. Das war bisher noch keiner Gruppe der Langweider Jugendfeuerwehr gelungen. Bezirks-Jugendwart Willi Sauter freute sich über die gelungene Veranstaltung. „Alle teilnehmenden Mannschaften sind Gewinner“, bewertete er die gezeigten Leistungen und das gute kameradschaftliche Miteinander. (art.)

 



Gute Stimmung herrschte bei den Teilnehmern und den Betreuern der Langweider Jugendfeuerwehr beim Schwäbischen Jugendleistungswettbewerb in Lindau.



Stolz präsentieren die Jungs den Pokal für Platz acht.



Der Prüfungsteil „Kuppeln einer Saugleitung“.

 


Gas geben hieß es, beim Spurt durch die Wettbewerbsbahn.

 


Im Stadion des Valentin-Heider-Gymnasiums herrschte gute Stimmung bei bestem Wetter.

 

Bilder. FF Langweid

 

 

Style Setting

Fonts

Layouts( inner pages )

Direction

Template Widths

px  %

px  %